Diese sonnigen Tage Ende März

Und auf einmal ist das Wetter schön, die Sonne scheint, der Himmel ist blau, der Wind weht mal mehr, mal weniger, es ist so warm, dass man in T-Shirt rauskann, kurze Hosen sieht man auch schon …

Kein Wunder, dass der Frühling jetzt Riesenschritte macht, mehr Blumen zeigen sich und erste Bäume und Sträucher knospen und blühen. Da tummeln sich dann entsprechend viele Insekten, und zwar so hektisch, dass man sie einfach nicht aufs Foto bekommt (bzw. nur die Rückseite).

Aber die Fotos unten belegen es: Die meisten Bäume sind noch kahl, die Wiesen längst nicht frisch. Es wird noch die ein oder andere Woche dauern, bis das Grün endlich explodiert …

Tschüss Februar, hallo März

Mehr Licht und Sonne gibt es dieser Tage, aber an manchen Stellen liegt immer noch Schnee, kleine und größere Inseln an Straßen und schattigen Plätzen. Hoffentlich kommt kein Schnee mehr, das war genug Winter für diesmal.

An Frühblühern habe ich Schneeglöckchen, Winterlinge, Märzenbecher und Krokusse gesehen, aber bis alles grün wird, dauert es noch …

Ein Banner an der Stadtschule wirbt für den Tag der offenen Tür am Freitag, den 3. März.

Nach wie vor parken Autos auf dem Marktplatz.

Schöne Aussicht auf dem Galgenberg, aber frisches Grün wäre nicht schlecht. Bald.

Wird auch immer wieder erwähnt, wenn es um den Standort eines Parkhauses für die Altstadt geht: der Parkplatz am Finanzamt. Eine Querungshilfe für Fußgänger gibt es bereits.

Schneeglöckchen am Kirchsteig

So weiß wie Schnee (von wegen)

Nach wie vor liegt Schnee, pulvriger, perfekt zum Schlittenfahren und Skilaufen. Neuen gab es jetzt erst mal nicht mehr, und schon wird zumindest in der Stadt, an den Straßen und Wegen, alles dreckig. Vergisst man ja schnell, dass dreckiger Schnee nicht der schönste Anblick ist. Wer weißen Schnee will, muss nur paar Schritte weitergehen, zum Beispiel in den Wald. Winterwald!