Am Buß- und Bettag: Mozarts Requiem in St. Georgen

Der Kartenvorverkauf läuft bereits: Am Mittwoch, den 22. November 2017, dem Buß- und Bettag, ist in der St. Georgenkirche Schwarzenberg Mozarts „Requiem“ zu hören. Das Konzert beginnt 17 Uhr.

Es singen Solisten sowie der Chor der Kantorei St. Georgen und es spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue-Annaberg unter der Leitung von KMD Matthias Schubert.

„Ein deutsches Requiem“ in der St. Georgenkirche

„Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden.“ – So beginnt „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms, das am Buß- und Bettag, den 18. November 2015, in der St. Georgenkirche erklang.

Es spielte die Erzgebirgische Philharmonie Aue und es sangen die Kantoreien St. Annen Annaberg und St. Georgen Schwarzenberg, Barbara Christina Steude (Sopran) und Sebastian Richter (Bass) unter der Leitung von Kantor Matthias Schubert.

Die Kirche war, glaube ich, bis auf den letzten Platz besetzt. In St. Georgen wurde „Ein deutsches Requiem“ zuletzt 1990 aufgeführt, erzählte Pfarrer Rolf Scholz eingangs. Er bat auch darum, am Ende nicht zu klatschen, wegen des speziellen Feiertags. Das wurde natürlich respektiert, aber es wäre mit Sicherheit ein lang anhaltender Beifall geworden, denn das Konzert war beeindruckend, auch ergreifend, das Orchester, die Chormitglieder und Matthias Schubert harmonierten und lieferten eine starke Leistung.

DSC02831

DSC02833

Die beiden Fotos entstanden, bevor das Konzert begann. Auf dem ersten ist das Orchester zu sehen, auf dem zweiten sind die zwei Kantoreien dazugekommen. Das war schon ein beeindruckender Anblick.

Brahms „Ein deutsches Requiem“ am 18. November in der St. Georgenkirche

Am Buß- und Bettag, den 18. November 2015, ist in der St. Georgenkirche Schwarzenberg Johannes Brahms „Ein deutsches Requiem“ zu hören.

Los geht es 17 Uhr, unter der Leitung von Kantor Matthias Schubert interpretieren die Erzgebirgische Philharmonie Aue, die Kantoreien St. Annen Annaberg und St. Georgen Schwarzenberg, Jana Büchner (Sopran) und Sebastian Richter (Bass) dieses bekannte Werk von Brahms, das in erster Linie nicht Trauer, sondern Trost vermitteln will.

Die Karten kosten im Vorverkauf 10, 12 bzw. 14 Euro, an der Abendkasse (ab 16 Uhr) 12, 14 bzw. 16 Euro.

Ein-deutsches-Requiem

Grau und Kuh

Das graue Wetter passt zum heutigen Buß- und Bettag. Der doch eigentlich als freier Tag überflüssig ist, oder? Braucht Sachsen als einziges Bundesland diesen Feiertag?

Zum Glück gibt’s immer noch Farbflecken draußen, auch im tiefsten Herbst. Die Kühe zum Beispiel, oben in der Heide beim Kuhstall im Bockauer Weg.

IMG_8047