Himmel, Post und Bank

Am Samstag: Bahnhofstraße (ungewöhnlich leer, weil Wochenende war), Post (geschlossen, aber Leerung des Briefkastens auch am Samstag und Sonntag), Totensteinpark (mit einer kaputten Bank) … und der Himmel.

DSC02853

Bahnhofstraße

DSC02855

DSC02861

DSC02860

Leerungszeiten des Briefkastens an der Post in der Bahnhofstraße: Montag bis Freitag 17 Uhr, Samstag 11.30 Uhr, Sonntag 9.45 Uhr

DSC02862

Totensteinpark

DSC02867

Im Totensteinpark beim Friedhofausgang ist die Bank kaputt.

Der neue Park unter der alten Eisenbahnbrücke ist eröffnet!

Dienstagnachmittag in der Bahnhofstraße, kurz vor dem Bahnübergang: Etwas war anders als sonst – im neuen Park unter der alten Eisenbahnbrücke saßen Leute! War er also eröffnet. Keine Frage, dass ich sofort runterging und mir alles anschaute. Den Barfußpfad probierte ich gleich mal aus, im mit großen Steinen abgetrennten „Becken“ am Schwarzwasser lief ich eine Runde.

Es gibt viele Bänke und andere Sitzgelegenheiten, aber auch Platz zum Toben und Sportmachen – Tischtennis, Basketball, Boccia usw. – kurzum: Der Park ist sehr schön geworden, eine tolle Sache!

Der Park hat noch keinen Namen, für mich ist das erst mal der Bahnpark oder Neustadtpark. Ich wünsche mir, dass viele ihn nutzen und sich um ihn kümmern – damit er so bleibt, wie er jetzt ist.

DSC01900

Blick von der Bahnhofstraße auf das Gelände rechts von der Eisenbahnbrücke mit Wiese, einigen Bänken, einem Barfußpfad und einer Boccia-Bahn.

DSC01928

Treppe an der Bahnhofstraße (beim Bahnübergang) runter in den Park

DSC01979

DSC01919

DSC01916

Blick aus dem Park Richtung Bahnhofstraße, das blaue Häuschen ist der Döner-Imbiss am Busbahnhof.

DSC01915

Der Barfußpfad: Steine, Fichtenzapfen, Holzstangen, Sand, Rindenstücke

DSC01920

Blick durch die Brückenbögen auf die andere Seite mit Basketballbereich, Tischtennisplatte und Stadtstrand

DSC01912

Drei neue Bäume wurden gepflanzt.

DSC01918

DSC01917

DSC01924

DSC01901

DSC01923

DSC01911

Blick vom Basketballbereich Richtung Bahnhofstraße: links die alte und rechts die neue Eisenbahnbrücke. Auf der einen sind nur noch Fußgänger und Radfahrer unterwegs, auf der anderen Züge. Die kann man vom Park aus also auch gut beobachten.

DSC01903

Der kleine Stadtstrand am Schwarzwasser mit „Becken“, in dem man auch mal die Füße abkühlen kann.

DSC01977

Blick auf den Stadtstrand von der Brücke aus: Auf der einen Seite geht eine Treppe runter, auf der anderen Seite ein kurzer Steinweg. Man muss da doch ziemlich aufpassen, es geht relativ steil zum Wasser runter.

DSC01921

Wie gesagt: steil

DSC01904

Kleine Steine: Badeschuhe sind keine schlechte Idee.

DSC01905

Schwarzwasser, Blick vom Stadtstrand nach rechts: die alte Eisenbahnbrücke

DSC01907

Blick nach links, die neue Eisenbahnbrücke

DSC01902

Rechts im Bild ist der zweite Zugang zum Park zu sehen: von der Geschwister-Scholl-Straße aus, unter der neuen Eisenbahnbrücke entlang. Dieser Weg ist auch für Menschen geeignet, die keine Treppe steigen können, zum Beispiel im Rollstuhl oder mit Gehhilfen.

DSC01925

DSC01926

Neuer Park unter der alten Eisenbahnbrücke: Einweihung Ende Juli

Der neue kleine Park unter der alten Eisenbahnbrücke beim Bahnhof nimmt langsam, aber sicher Gestalt an.

Auf der einen Seite wächst das Gras und neue Bänke wurden aufgestellt, auf der anderen Seite wird aktuell der Basketballbereich gebaut. Der Korb steht schon da, und zwischen Korb und Schwarzwasser wird vermutlich noch ein Auffangnetz gespannt.

In der Lokalzeitung wird das neu gestaltete Gelände unter der Brücke „Freizeitinsel“ genannt, aber das klingt ziemlich angestaubt, finde ich. Keine Ahnung, ob die Stadt einen offiziellen Namen plant, ich bin jedenfalls gespannt, welcher sich dann durchsetzen wird …

Eröffnung ist voraussichtlich Ende Juli.

DSC01464

Blick von der Bahnhofstraße, rechts von der Eisenbahnbrücke: Bänke und Barfußpfad

DSC01459

DSC01463

Hier ist der Barfußpfad besser zu sehen, links die Boccia-Bahn.

DSC01458

Links von der Brücke entsteht der Basketballbereich.

DSC01460

DSC01462

Und davor, am Schwarzwasser, ein kleiner geschützter Bereich, in dem man auch mal ins Wasser gehen kann.

Bauarbeiten an der B 101 und Umleitungen

Am Montag, den 1. Juni 2015, haben die Bauarbeiten an der B 101 (Straße der Einheit) zwischen Lorenz-Baumarkt und Rathaus begonnen – Abwassersystem, eine Trinkwasserleitung, Fußweg und Straßendecke stehen auf der To-do-Liste.

Bis voraussichtlich 15. Juli ist noch eine Spur befahrbar, Richtung Aue. Danach wird die Strecke bis November vollständig gesperrt sein.

Der Verkehr aus Aue in Richtung Johannstadt und Annaberg wird seit dem 1. Juni über die Grünhainer Straße / Bahnhofstraße sowie über die Schneeberger Straße umgeleitet.

An der Kreuzung Schneeberger Straße / Eibenstocker Straße steht deswegen eine Ampel, teils staut es sich da. Und jetzt: Daumen drücken, dass die Bauarbeiten wie geplant bis November dauern – und nicht länger!

IMG_5465

Schneeberger Straße Richtung Eibenstocker Straße

DSC00215

Kreuzung Eibenstocker Straße / Schneeberger Straße

IMG_5466

In der Bahnhofstraße ist noch mehr Betrieb als sonst. Die Autofahrer können durchfahren, die Fußgänger müssen teils sehen, wie sie über die Straße kommen.

Es wird grün

Am Montag, den 13. April, hat das große Grünen begonnen. An dem Tag fiel mir auf, dass die Bäume endlich knospen, und nicht nur vereinzelt, sondern quasi querbeet. Im Laufe der Woche wurde es dann wirklich immer grüner. Die großen alten Kastanien in der Bahnhofstraße, die Bäume am Totenstein, die alte Weide am Bräuerteich …

IMG_3782

Totensteintreppe zur Bahnhofstraße

IMG_3785

Und noch mal auf der Treppe, mit Weitblick

IMG_3798

Ecke Grünhainer Straße / Geschwister-Scholl-Straße: herrliche rosa Blüten

IMG_3765

Die alten Kastanien an der Bahnhofstraße

IMG_3766

Bahnhofsberg, Totensteinbäume

IMG_3799

Steinweg, Blick zu Ottenstein und Schloss

IMG_3834_weide

Die alte Weide am Bräuerteich (zwischen Kratzbeersteig und Bermsgrüner Straße)

IMG_3773

Schwarzenberg: Ein Schaufensterbummel im Advent

Als der Weihnachtsmarkt vorbei war, lief ich an einem Abend eine Runde durch die Stadt, von der Grünhainer Straße bis zur Erlaer Straße, und fotografierte Schaufenster. Alle waren weihnachtlich geschmückt, aber ganz und gar unterschiedlich, von zurückhaltend über lässig bis kitschig-überladen. Und alle waren einen zweiten Blick wert. Was ja auch Sinn und Zweck von Schaufenstern ist: Sie sollen zeigen, was der Laden bietet, neugierig machen und die Leute dazu bringen, in den Laden zu gehen und bestenfalls was zu kaufen.

Es sind jede Menge Fotos geworden, die Auswahl ist willkürlich. Ich schreib nicht dazu, welcher Laden es ist, nur die Straße, in der er sich befindet. Wer mag, kann raten: Welcher Laden ist das, was wird verkauft? Und ich kann so einen Schaufensterbummel durch Schwarzenberg nur empfehlen, ob nun abends oder tagsüber, wenn die Läden geöffnet haben und man es nicht beim Schauen belassen muss.

IMG_9322

Grünhainer Straße

IMG_9804

Bahnhofstraße

IMG_9805

Bahnhofstraße

IMG_9806

Bahnhofstraße

IMG_9808

Bahnhofstraße

IMG_9810

Untere Schloßstraße

IMG_9812

Untere Schloßstraße

IMG_9818

Marktgässchen (= Künstlergässchen)

IMG_9817

Marktgässchen

IMG_9822 IMG_9824

Marktgässchen

IMG_9828

Diese Pyramide steht in einem Fenster der Kunsthalle Kafka im Marktgässchen. Wenn man den Knopf drückt, siehe unten, dreht sie sich.

IMG_9830 IMG_9833

Obere Schloßstraße

IMG_9834

Obere Schloßstraße

IMG_9835

Diese Weihnachtsmarktbude in der Oberen Schloßstraße war zu, aber es gab immer noch was zu lesen. Finde den Fehler …

IMG_9838

Am Markt

IMG_9840

Oberes Tor

IMG_9842

Erlaer Straße

IMG_9846

Erlaer Straße