Kinder- und Jugendkunst: Ausstellung im Kulturhaus Aue

Im Juni fand im Schloss Schwarzenberg wieder das Kinder- und Jugendkunstsymposium statt, zum Thema „Von Comedy bis Zeichentrick“ konnte gezeichnet, geklöppelt, geschnitzt, gefilzt werden, 2016 hieß es „Musik liegt in der Luft“.

Die Ergebnisse, mehr als 200 Exponate, sind aktuell im Foyer des Kulturhauses Aue zu sehen, zu den Öffnungszeiten des Servicebüros und der Abendkasse, bis zum 14. Januar 2018, der Eintritt ist frei.

Manche Exponate kann man auch kaufen, dafür einfach eine Karte ausfüllen und in die grüne Angebots-Box werfen.

„Ab in den Dschungel“: Tierparkfest in Aue am 25. Mai

„Ab in den Dschungel“ heißt es am Sonntag, den 25. Mai 2014, von 9 bis 18 Uhr, wenn der Zoo der Minis in Aue zum Tierparkfest einlädt.

Angekündigt sind:

  • zahme Leoparden, ein riesiger Straußen-Hahn, Berber-Affen, Riesenschlangen und Vogelspinnen hautnah
  • afrikanische Livemusik, zwei chaotische Urwaldforscher, Klettern im Monkey-Park
  • Dschungelprüfung, Mistquizz, Kinderschminken, Dschungelhüpfburg, Amazonasausstellung

Es sind auch wieder viele Jungtiere zu beobachten: Emu Curly hat seit dem 7. Mai Nachwuchs, acht Minischweine wurden am 27. April geboren, außerdem seit März drei Ouessantschafe, fünf Zwergziegen, ein Weißbüscheläffchen und drei Karakale.

www.zooderminis.de
(Der Zoo der Minis bei Facebook: klick)

IMG_1805

Für jeden Anlass das Richtige oder: Ein Nachmittag in Aue

Neulich in Aue war das Wetter nicht sonderlich schön, aber geregnet hat es nicht. An der Schwarzenberger Straße war mal ein Laden, in dem man „Für jeden Anlaß das Richtige“ fand. Ich war nie drin, und jetzt ist der Laden leer, also keine Chance, das nachzuprüfen.

Auf dem Auer Marktplatz steht der Maibaum, und wer im Grau kühler Maitage etwas Farbe vertragen kann, gehe in den Zoo der Minis, dort gibt es zurzeit Minischweinnachwuchs, der, wenn er nicht gerade schläft, durchs Stroh fetzt, und die grünen Aras sind wahrlich eine Augenweide.

www.zooderminis.de

IMG_1807

„Für jeden Anlaß das Richtige“

IMG_1824

Maibaum 2014 in Aue

IMG_1770

Ara im Zoo der Minis Aue

IMG_1791

Minischwein im Zoo der Minis

Skulptur von Holger Erler am Auer Bahnhof

Holger Erler, der für Wismut Aue in der DDR-Oberliga spielte und seit dem Ende seiner aktiven Zeit als Trainer arbeitet, steht tagein, tagaus am Auer Bahnhof. In kurzen Hosen, egal wie warm oder kalt es ist, und mit einem Fußball zu seinen Füßen. Nun ja, Holz ist eben recht geduldig.

IMG_1612

Lang und breit wurde diskutiert, ob einer, der quicklebendig ist, schon ein Denkmal bekommen dürfte. Und wo dieses Denkmal stehen sollte. Am Bahnhof also, und neben dem Wismut-Aue-Logo (von 1963 bis 1990) ist er nicht zu übersehen.

IMG_1614

Das Logo ist aus lauter Veilchen gepflanzt. Wenn das kein Blickfang ist!

IMG_1613

Die Skulptur von Holger Erler hat Holzbildhauer Robby Schubert 2013 geschaffen.

IMG_1615

Lesung „Ich mit ohne Mama“ im Samocca in Aue

Am Montag, den 7. April 2014, lädt das Samocca in Aue (Bahnhofstraße 11) um 17 Uhr zu einer Lesung ein: „Ich mit ohne Mama!“ von Jonas und Doro Zachmann.

Worum es geht: „Jonas ist 19 Jahre alt. Er ist mit Down-Syndrom und einem schweren Herzfehler zur Welt gekommen. Was ihn aber nicht davon abhält, die Hürden des Alltags auf seine unverwechselbar originelle Weise zu meistern. Gemeinsam mit seiner Mutter – Jonas kann lesen und schreiben – erzählt er vom Erwachsenwerden. Mit seinem Charme findet er den direkten Weg in die Herzen der Leser und zeigt: Das Leben ist absolut lebenswert, egal mit wie viel Chromosomen man auf die Welt kommt.“ (SCM Hänssler)

Kartenreservierung unter 03771 27 660 75 oder info@samocca-aue.de
Der Eintritt kostet 7,50 Euro.

IMG_9854

Aue: Häuser mit Geschichte

Eine Stadt ohne alte, hässliche, leerstehende, schmutzige Häuser ist eine tote Stadt. Todlangweilig. In Aue ist es in der Hinsicht alles andere als langweilig, dort gibt es viele Häuser, die nicht neu und nicht saniert sind – Häuser mit Geschichte, Häuser, die leergezogen wurden und auf den Abriss warten, Häuser, bei denen man vielleicht zweimal hinschaut: Was ist das für eine komische Gardine? Dieser vertrocknete Strauß? Könnte da noch jemand wohnen? Oder auch: Warum wohnt da niemand?

IMG_9819

IMG_9817

IMG_9815

IMG_9827

IMG_9829

IMG_9832

IMG_9830

IMG_9831

IMG_9833

Aue im Februar: Zwickauer Mulde und rosa Blüten

Es ist nett, zur Abwechslung mal durch eine andere Stadt zu bummeln – ohne einzukaufen oder konkret irgendwohin zu wollen. Ende Februar habe ich das in Aue gemacht und hatte natürlich den Fotoapparat dabei.

IMG_9406

Es müssen nicht immer Blumen sein. Wie wär’s mit einer Walze im Vorgarten?

IMG_9423

Mehrsprachiger Tee im Café

IMG_9450

Auf der Bahnhofstraße-Brücke: nicht viel Wasser in der Mulde

IMG_9452

Blick Richtung Schulbrücke

IMG_9451

Blick Richtung Schillerbrücke

IMG_9453

Sieht aus wie Kunst

IMG_9460

Ausfahrt freihalten

IMG_9462

Auf der Schillerbrücke, rechterhand der Stadtstrand

IMG_9463

Die (komische) Stadtstrandtreppe

IMG_9470

Erste rosa Blüten

IMG_9467