Tag des Baumes: Fichten im Rockelmannpark

Zum Tag des Baumes gab es heute eine Veranstaltung im Rockelmannpark, der neue Stadtförster Michael Neubert erzählte einiges über den Baum des Jahres 2017, die Fichte.

Fichten gibt es etliche im Kommunalwald Schwarzenberg (65,7 %), der Rockelmannpark ist da keine Ausnahme. Kahlschläge sind dort laut Michael Neubert auch in Zukunft nicht geplant, man setze auf Naturverjüngung: Die alten Bäume sorgen für Nachwuchs, die jungen Bäume dürfen wachsen, gegebenenfalls wird ausgedünnt, und was abgeschnitten wird, bleibt liegen, quasi als Dünger.

Wer öfter in den Rockelmannpark geht, kann also weiter den Fichten bzw. dem Wald beim Wachsen zusehen …

Am Wochenende: Depot Bahnhof N°4 geöffnet

Dieses Wochenende, am 29. und 30. April 2017, eröffnet die Erzgebirgische Aussichtsbahn die neue Saison (siehe Artikel). An beiden Tagen ist das Museumsdepot am Bahnhof geöffnet, jeweils von 11 bis 16 Uhr wird ein besonderes Programm geboten:

Samstag und Sonntag 11.30 Uhr
Waschen wie vor 100 Jahren:
Erst werden die Waschmaschinen und Waschgeräte des Museumsdepots besichtigt, dann kann auf dem Außengelände mit Zuber, Waschbrett, Kernseife und Bürste geschrubbt, gespült und gebleicht werden wie früher. Im Anschluss gibt es eine kleine Brotzeit für die Teilnehmer.

Samstag und Sonntag 14.30 Uhr
Historische Schulstunde:
Rollenspiel, in dem man die alten Lehrmethoden, Unterrichtsinhalte und Verhaltensweisen kennenlernt, inklusive Kurrentschrift und Fleißkärtchen.

Samstag und Sonntag 15 Uhr
Führung durch den verschlossenen Depotbereich

Eintritt für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

-> Informationen: www.schwarzenberg.de

30. April: Hexenfeuer und Lampionumzüge in Schwarzenberg

Bei den Hexenfeuern ist 2017 alles wie gehabt, anders ist nur eins: In diesem Jahr gibt es am Oelpfannerweg in der Heide kein Feuer, dort kann also auch kein Dörrholz etc. abgelagert werden.

Sportplatz Neuwelt
Aufstellen des Maibaums bei der Grundschule Neuwelt ca. 19 Uhr, anschließend Lampion- und Fackelumzug zum Sportplatz

Sportplatz Bermsgrün
Lampionumzug ab Buswendeschleife zum Sportplatz­ ca. 19 Uhr

Crandorf, ehemalige Deponie Breitenbrunner Straße
Lampion- und Fackelumzug ab Vogelherd­ (Löschteich) ca. 19.30 Uhr

Grünstädtel
Aufstellen des Maibaums am Pyramidenstandort Pöhlaer Straße ­ ca. 18 Uhr, anschließend Fackelumzug über die Streuobstwiese an der Pöhlaer Straße zum Festplatz hinter dem Landgasthof

Pöhla, Festplatz am Pfeilhammerteich
Lampion­- und Fackelumzug ab Schulplatz ­ ca. 20.15 Uhr über das Mitteldorf zum Festplatz

Sonnenleithe
19 Uhr ab Bürgerbüro Lampionumzug durch die Sonnenleithe zum Hexenfeuer in der Kleingartenanlage Am Fichtbusch

-> Ab dem 27. April 2017 kann man Dörrholz, Baum­- und Sträucherschnitt zu den oben genannten Abbrennplätzen bringen, man sollte sich aber mit den Verantwortlichen vor Ort abstimmen.

-> Private Hexenfeuer können nur noch bis Dienstag, 25. April 2017, beim Ordnungsamt (Telefon 03774 266 311) beantragt werden. Die Gebühr für die Genehmigung beträgt 18,50 Euro.

Infos: Stadtverwaltung Schwarzenberg, www.schwarzenberg.de

Am 24. April: Stadtführung mit Euphemia von Tettau

Seit April gibt es neu jeden Montag kostümierte Stadtführungen zu unterschiedlichen Themen. Am kommenden Montag, den 24. April 2017, führt Elfie Meinhold als Euphemia von Tettau durchs Stadtgebiet.

Die Tettauer waren im Mittelalter Besitzer von Schloss Schwarzenberg, zu dieser Zeit wird man also einiges erfahren. Und seit damals soll Euphemia ja im Schloss spuken …

Start ist 15.45 Uhr an der Schwarzenberg-Information, Oberes Tor 5, die Führung dauert ca. 90 Minuten und endet am Meißner Glockenspiel.

Teilnahme: 5 Euro pro Person, Kinder ab 12 Jahren 2,50 Euro, Inhaber der ErzgebirgsCard kostenfrei, Inhaber der Gästekarte Erzgebirge erhalten einen Nachlass

-> Informationen: Stadtverwaltung, Schwarzenberg-Information Telefon 03774 22540, www.schwarzenberg.de

Foto: Tafelbild im Ratskellergässchen

Neu in Schwarzenberg: „Shared Space“

Schwarzenberg hat jetzt auch ein Stückchen Straße, in dem gilt, dass die Verkehrsteilnehmer komplett gleichberechtigt sind, „Shared Space“ nennt sich dieses Konzept oder „Gemeinschaftsstraße“. Bei „Shared Space“ gibt es keine Verkehrsschilder und der Fußweg ist nicht von der Fahrbahn abgegrenzt durch eine Bordsteinkante o. ä.

Sinn und Zweck von „Shared Space“ ist laut Wikipedia, dass „vom Kfz-Verkehr dominierter öffentlicher Straßenraum lebenswerter, sicherer sowie im Verkehrsfluss verbessert werden soll“.

Umgesetzt wurde es nun in dem Endstück der Weidauer Straße, zwischen Heinrich-Heine-Straße und Straße der Einheit. Parkende Autos gibts da viele, durchfahrende Autos nicht, da es eine Sackgasse ist, und Fußgänger wohl auch nicht allzu viele. Aber: Shared Space.

https://de.wikipedia.org/wiki/Shared_Space

Tag des Baumes 2017 in Schwarzenberg

Der 25. April ist der „Tag des Baumes“, und auch in diesem Jahr bietet die Stadt aus dem Anlass eine Veranstaltung an. Diesmal steht dabei der Baum des Jahres 2017, die Gemeine Fichte (Picea abies), im Mittelpunkt.

Treffpunkt am Dienstag, den 25. April 2017, 17 Uhr ist der Rockelmannpark, am Denkmal bzw. am Parkplatz Friedhof Bermsgrün.

Bei einer kurzen Wanderung informieren der neue Revierförster der Stadt, Michael Neubert, sowie Mitarbeiter des Bauhofes über die Fichte allgemein und konkret in Schwarzenberg sowie über Naturverjüngung.

Kommunalwald Schwarzenberg zum 1. Januar 2015:

  • 65,7 % Fichten
  • 8 % Buchen
  • 5 % Eichen
  • 7 % Birken

Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg, www.schwarzenberg.de